Die Landshuter Werkstätten GmbH, Tochtergesellschaft der Lebenshilfe Landshut e.V., ist eine anerkannte Werkstätte für Menschen mit Behinderung. In den 6 Betrieben Landshut/Altdorf, Landau, Kelheim, Vilsbiburg, Mainburg und Rottenburg werden Menschen beschäftigt, die aufgrund ihrer geistigen, körperlichen oder seelischen Beeinträchtigung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder eine Beschäftigung auf dem "Allgemeinen Arbeitsmarkt" erlangen können. Derzeit stehen 950 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung. Dazu kommen 48 Förderstättenplätze für schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen.


Aufgaben
  • Angebot einer angemessenen und zielgerichteten beruflichen Bildung
  • Zahlung eines der Leistung angemessenen Arbeitentgelts
  • Erhalt, Entwicklung, Erhöhung oder Wiedergewinnung der Leistungs- oder Erwerbsfähigkeit
  • Anleitung, Begleitung und Assistenz bei der sozialen und beruflichen Eingliederung
  • Förderung des Übergangs auf den „Allgemeinen Arbeitsmarkt”

Leistungsspektrum

Die Landshuter Werkstätten GmbH bietet ihren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe ein breites Leitungsspektrum in nachfolgenden Bereichen (zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008):

• Metall • Montage • Elektromontage • Wäscherei • Holz • Textil • Garten- und Landschaftspflege • Gebäudereinigung • Kunststoffspritzguss • Archivierung • Recycling


Aufnahmeverfahren

Die Landshuter Werkstätten stehen allen Menschen mit Behinderung, unabhängig von Art und Schwere der Behinderung offen, sofern ein Mindestmaß wirtschaftlich verwertbarer Arbeitsleistung erbracht werden kann.

Über die Aufnahme in die Landshuter Werkstätten entscheidet der Fachausschuss, bestehend aus Vertretern der Rehabilitationsträger und der Landshuter Werkstätten.

Leistungsträger für die berufliche und soziale Eingliederung sind:
  • Bezirk Niederbayern als überörtlicher Träger der Sozialhilfe
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Deutsche Rentenversicherung

Leistungen
  • Berufsbildung: Individuelle Förderung für eine Tätigkeit in den Arbeitsbereichen der Landshuter Werkstätten GmbH und / oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt (zertifizierter Träger nach AZAV (Rechtsverordnung zum SGB III).
  • Arbeitsplätze: an den jeweiligen Arbeitsplätzen stehen sowohl ausgebildete Fachkräfte aus Handwerk und Industrie mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung zur Seite, die individuelle Fördermaßnahmen umsetzen, als auch pädagogische, soziale und medizinische Fachkräfte zur ganzheitlichen Betreuung.
  • Arbeitsbegleitende Maßnahmen: Gezielte Rehabilitations- und Eingliederungshilfen neben der beruflichen Tätigkeit, die den Werkstattbeschäftigten ermöglichen, ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu erhöhen und ihre individuellen Fähigkeiten und Interessen zu entfalten.
  • Außenarbeitsplätze: Ausgelagerte Arbeitsplätze auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erweitern und runden im Sinne der Inklusion das Angebot an Arbeitsplätzen ab. Sie werden zum Zwecke des Übergangs auf den allgemeinen Arbeitsmarkt und als dauerhaft ausgelagerte Arbeitsplätze angeboten.
  • Förderstättenplätze: Für schwerst- und mehrfachbehinderte erwachsene Menschen bieten die Landshuter Werkstätten GmbH ein Leben in der Gemeinschaft und Teilhabe am gesellschaftlichen Arbeitsprozess an.



  Download Flyer
( / 294 KB)


Geschäftsstelle / Zentrale Verwaltung
Lebenshilfe Landshut
Landshuter Werkstätten GmbH
Spiegelgasse 207
84028 Landshut

Tel.: 0871 / 974058-0
Fax: 0871 / 974058-99
info@lh-arbeit.de
www.lh-arbeit.de