Logo


Chronik



Beschützt in die Normalität – Die Anfänge der Lebenshilfe Landshut


1967 Gründung der „Lebenshilfe für Behinderte, Vereinigung Landshut e.V.“
1968 Eröffnung des ersten heilpädagogischen Kindergartens in Landshut
1971 Wahl von OB Josef Deimer zum 1. Vorsitzenden der Lebenshilfe Landshut
1972 Inbetriebnahme der Werkstätte in Altdorf, 1. Bauabschnitt
1974 Beginn der Pädagogischen Frühförderung (Kinderhilfe Landshut)
1975 Inbetriebnahme des 2. Bauabschnittes der Werkstätte Altdorf
1976 Inbetriebnahme der Werkstätte Landau/Isar, 1. Bauabschnitt
1979 Erwerb des Schullandheims Solla
1979 Übernahme der Pestalozzischule in private Trägerschaft der Lebenshilfe Landshut
1981 Erwerb von Räumlichkeiten für die Kinderhilfe Landshut, Savignystraße
1981 Inbetriebnahme der Werkstätte Kelheim, 1. Bauabschnitt
1981 Bezug des Wohnheims in Kelheim
1981 Bezug des Wohnheims in Landshut-Müchnerau
1982 Bezug der neuen Pestalozzischule
1983 Inbetriebnahme des 3. Bauabschnittes der Werkstätte Altdorf
1983 Bezug der Außenwohnung in Landshut, Watzmannstraße
1984 Bezug des Wohnheims in Landau/Isar
1987 Inbetriebnahme der Außenstelle der Werkstätte Altdorf in Landshut-Müchnerau
1987 Inbetriebnahme einer Lagerhalle der Werkstätte Altdorf
1989 Inbetriebnahme des umgebauten und erweiterten Schullandheimes in Solla
1989 Inbetriebnahme der Werkstätte Vilsbiburg
1989 Inbetriebnahme des 2. Bauabschnittes der Werkstätte Landau/Isar
1989 Inbetriebnahme einer Lagerhalle der Werkstätte Kelheim
1989 Beginn des Familienentlastenden Dienstes
1989 Übernahme des Kindergartens am Auerweg
1992 Inbetriebnahme des 2. Bauabschnittes der Werkstätte Kelheim mit Werkstattladen
1992 Fertigstellung der Außenwohnung in Landau/Isar, Zieglerstraße
1994 Bezug des Wohnheims in Dingolfing
1994 Inbetriebnahme der Förderstätte in Landshut-Müchnerau
1995 Bezug des Wohnheimes in Ihrlerstein
1995 Bezug des Wohnheimes in Landshut, Händelstraße
1996 Inbetriebnahme der Förderstätte in Landau/Isar
1998 Bezug des Wohnpflegeheims mit Förderstätte in Landshut-Müchnerau
2000 Inbetriebnahme der Werkstätte Mainburg
2001 Gründung der Offenen Behindertenarbeit (OBA)
2001 Bezug des Wohnheims in Geisenhausen
2003 Inbetriebnahme der Förderstätte in Vilsbiburg
2003 Gründung der Landshuter Werkstätten GmbH und der Haus der Lebenshilfe GmbH
2004 Bezug der Frühförderstelle (Kinderhilfe), Offenen Behindertenarbeit und Geschäftsstelle in den Räumlichkeiten am Brauneckweg, Landshut
2005 Bezug des Wohnheims in Kelheim
2007 Bezug des Wohnheims in Mainburg
2007 Errichtung einer Stiftung
2008 Fertigstellung von Außenwohnungen für Ambulant Betreutes Wohnen in Landshut, Savignystr.
2009 Inbetriebnahme der Werkstätte Rottenburg
2011 Übernahme der Trägerschaft der Integrativen Kindertageseinrichtung Nardini in Pfeffenhausen
2012 Bezug der Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung im Anschluss an das Erwerbsleben Landau und Landshut Münchnerau
2012 Übernahme der Trägerschaft des Integrativen Kindergarten Spatzenhaus Landshut
2013 Inbetriebnahme der Integrativen Kinderkripppe Sonneninsel, Landshut, Marschallstraße
2014 Inbetriebnahme des Integrativen Kindergartens Sonneninsel
2014 Bezug der Geschäftsstelle / Café am Dom & Laden, Landshut Spiegelgasse
2015 Inbetriebnahme der Landshuter Werkstätte Haus Lebensraum in Rottenburg
2015 Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus der Integrativen Kindertageseinrichtung Sonneninsel
2015 Inbetriebnahme des Kindergartens Sterntaler, Landshut, Jürgen-Schumannstraße
2016 Inbetriebnahme des Therapiezentrums Lebenshilfe, Altdorf, Sonnenring
2016 Bezug des Wohnheims Haus Regenbogen für Menschen mit schwermehrfacher Behinderung / Förderstätte / Trainingswohnung ABW, Landshut, Jürgen-Schumannstraße
2016 Eröffnung der Tagesstätte Pfeffenhausen
2017 Lebenshilfe Landshut feiert 50-jähriges Bestehen mit großem Jubiläumsfest am 23. November in der Sparkassenarena Landshut

Zurück zum Seitenanfang